Lachenmann Art

MIRAMARE

Einladung MIRAMARE @Lachenmann Art
Installation View ›MIRAMARE‹ with works by Flavio de Marco @ Lachenmann Art Konstanz
Installation View ›MIRAMARE‹ with works by Flavio de Marco @ Lachenmann Art Konstanz
Installation View ›MIRAMARE‹ with works by Flavio de Marco @ Lachenmann Art Konstanz
Installation View ›MIRAMARE‹ with works by Flavio de Marco @ Lachenmann Art Konstanz
Installation View ›MIRAMARE‹ with works by Flavio de Marco @ Lachenmann Art Konstanz
Installation View ›MIRAMARE‹ with works by Flavio de Marco @ Lachenmann Art Konstanz
Installation View ›MIRAMARE‹ with works by Flavio de Marco @ Lachenmann Art Konstanz
Installation View ›MIRAMARE‹ with works by Flavio de Marco @ Lachenmann Art Konstanz
Installation View ›MIRAMARE‹ with works by Flavio de Marco @ Lachenmann Art Konstanz
Installation View ›MIRAMARE‹ with works by Flavio de Marco @ Lachenmann Art Konstanz

›MIRAMARE‹

Flavio de Marco          works


Konstanz 01/07/2017—04/08/2017

Die Ausstellung ›MIRAMARE‹ mit Arbeiten des italienischen Künstlers Flavio de Marco legt den Fokus auf die Phantasie-Dimension von Landschaften im Zeitalter des Massentourismus und der Online-Buchungen.

Das klassische Landschaftsbild begann vor vielen Jahren, auf Postkarten, Werbeplakaten und Tourismusbroschüren Einzug zu halten und machte sich vor mehreren Jahren auf, sich in die Darstellung von Computerbildschirm-Landschaften zu schleichen. Es tauchte auf den Webseiten von Reiseveranstaltern auf, als Hintergrundbild des Anfrage-Formulars von Fluggesellschaften und als verheißungsvolle Vorschau in die Parks und Strände großer Hotelketten.

Die heutigen glänzenden Ansichten von Reisezielen auf ebensolchen Internetseiten nähren das Verlangen, selbst Teil dieser Welt zu sein. Die Betrachtung dieser bereinigten und mit Bildbearbeitung veränderten Ansichten wird fast als konkrete Erfahrung wahrgenommen und verändert somit die Wahrnehmung des Reisenden.

Flavio de Marco betrachtet den Computerbildschirm als ein Fenster zur gegenwärtigen Welt, indem er ihn zum Modell, zum Vorbild seiner künstlerischen Arbeit und seines Schaffens macht. Er begann im Jahre 1999, Bildschirmansichten von touristischen Webseiten zum Gegenstand seiner Leinwandarbeiten zu machen und beraubte sie jeglichen funktionalen Aspekts: ohne Icons und Texte verwandelt er die Bildschirmanzeige von einem virtuellen Ort mit praktischem Nutzen in einen real existierenden Gegenstand, welcher -einer Landschaft gleich- lediglich betrachtet werden kann und nicht veränderbar ist.

Seither transformiert Flavio de Marco den virtuellen Bildschirminhalt durch das Medium der Malerei. Ein Abbild am Rande des Verschwindens, ein Ort, von dem man mit einem Mausklick zum nächsten gelangt oder von ihm verschwindet, wird zu einer physischen Oberfläche und erinnert uns an die Kostbarkeit einer auf ihre digitale Existenz reduzierten Welt. Nicht mehr das Erleben einer anderen Landschaft oder Kultur wird zum Ziel, sondern die Konsumation einer fiktiven, teilweise bis in kleinste Detail inszenierten und dadurch künstlichen, übersimplifizierten Version unseres Planten.

Die Ausstellung ›MIRAMARE‹ bei Lachenmann Art in Konstanz zeigt eine Serie von groß-, mittel- und kleinformatigen Werken. Die Großformate (200x300cm) nutzen die Abbildungen auf Webseiten verschiedener Fluggesellschaften, um die Mittel, mit denen hier Phantasien verwirklicht werden sollen, zu verdeutlichen. Eine Auswahl an Zeichnungen im A3-Format, welche an unterschiedlichen Orten des Mittelmeeres unter freiem Himmel entstanden sind, stehen hier als Kontrapunkt zu den entfremdeten Leinwandarbeiten, welche im geschlossenen Raum des Künstler-Ateliers ausschließlich unter Zuhilfenahme digitaler Vorlagen geschaffen wurden.

Parallel finden momentan drei Einzelausstellungen mit Werken Flavio de Marcos in italienischen Museen statt. In drei großen, international berühmten Museen -der Galleria Sabauda in Turin, der Galleria Estense in Modena und dem Palazzo Corsini in Rom- stehen Flavio de Marcos Arbeiten als Kontrapunkt zur klassischen Malerei der vergangenen Jahrhunderte, welche nicht nur durch die perspektivische Darstellung, sondern auch durch größtenteils enorme Detailliertheit die Natur einzufangen versuchte, gegenüber.

The exhibition 'MIRAMARE' with works by the Italian artist Flavio de Marco focuses on the fantasy dimension of landscapes in the age of mass tourism and online bookings.

The classic landscape image began to appear on postcards, advertising posters and tourism brochures many years ago, and several years ago started to sneak into the representation of computer screen landscapes. It appeared on the websites of tour operators, as a background image on the request form of airlines and as a promising preview of the parks and beaches of large hotel chains.

Today's glossy views of destinations on such websites nourish the desire to be part of this world. Viewing these cleaned up views, which have been changed with image processing, is almost perceived as a concrete experience and thus changes the traveller's perception.

Flavio de Marco sees the computer screen as a window to the contemporary world, making it a model, a model of his artistic work and creation. In 1999 he began to make screen views of tourist websites the subject of his canvas works, depriving them of any functional aspect: without icons and texts, he transforms the screen display from a virtual place of practical use into a real existing object, which -like a landscape- can only be viewed and cannot be changed.

Since then Flavio de Marco has been transforming the virtual screen content through the medium of painting. An image on the verge of disappearance, a place from which one can get to the next with a click of the mouse or disappear from it, becomes a physical surface and reminds us of the preciousness of a world reduced to its digital existence. The aim is no longer to experience a different landscape or culture, but to consume a fictional version of our planet, sometimes staged down to the smallest detail and thus artificially over-simplified.

The exhibition 'MIRAMARE' at Lachenmann Art in Konstanz shows a series of large, medium and small format works. The large formats (200x300cm) use the images on websites of various airlines to illustrate the means by which fantasies are to be realised here. A selection of drawings in A3 format, which were created in the open air in various locations around the Mediterranean, stand here as a counterpoint to the alienated canvas works, which were created in the closed space of the artist's studio exclusively with the help of digital templates.

Three solo exhibitions of Flavio de Marco's works are currently taking place in Italian museums. Flavio de Marco's works are exhibited in three large, internationally renowned museums - the Galleria Sabauda in Turin, the Galleria Estense in Modena and the Palazzo Corsini in Rome - as a counterpoint to the classical painting of past centuries, which attempted to capture nature not only through the use of perspective, but also through a great deal of detail.

↑ Back to top ↑

Lachenmann Art Konstanz

Kreuzlinger Straße 4
78462 Konstanz

+49 7531 369 1371

Öffnungszeiten
Mo und Mi—Sa 11—18h
+ nach Vereinbarung

konstanz@lachenmann-art.com

Lachenmann Art Frankfurt

Hinter der Schönen Aussicht 9

60311 Frankfurt am Main

Tel +49 (0) 69 7689 1811

Öffnungszeiten
Do—Sa 11—18h
+ nach Vereinbarung

frankfurt@lachenmann-art.com

Follow us on

Facebook Lachenmann Art
Instagram Lachenmann Art