Lachenmann Art

From The Rooftop

From the rooftop 2015 - Jan Davidoff @ Lachenmann Art 1
From the rooftop 2015 - Jan Davidoff @ Lachenmann Art 2
From the rooftop 2015 - Jan Davidoff @ Lachenmann Art 3
From the rooftop 2015 - Jan Davidoff @ Lachenmann Art 4
From the rooftop 2015 - Jan Davidoff @ Lachenmann Art 5
From the rooftop 2015 - Jan Davidoff @ Lachenmann Art 6
From the rooftop 2015 - Jan Davidoff @ Lachenmann Art Invitation

From the rooftop zeigt ausgewählte Arbeiten von / shows selected works by

Jan Davidoff
27.3.—30.5.2015

Jan Davidoff — Der in München lebende Künstler Jan Davidoff zeigt Arbeiten von bestechender Tiefe, flirrend und zugleich dicht und vielschichtig.

 

Wunderbar träumerisch nimmt der Maler uns mit in seine Welt aus Farbe, Licht und Schatten, löst uns von unseren klassischen Farbvorstellungen der Natur in poetische Bilder von Wäldern und Bäumen. Bei Jan Davidoff leuchtet der Wald auch einmal glutrot, strahlende Waldwege, von hochgewachsenen Bäumen gesäumt, scheinen im Endlos zu zerfließen. Die verwundenen Äste der Bäume verleihen seinen Bildern eine lebendige Atmosphäre. Man hört förmlich das Rauschen des Windes in den Ästen, den sich bewegenden Baumkronen, hört den Bach plätschern, das weiche Moos unter den Füßen. Leuchtende Farben liegen wie Glanzpunkte auf den Baumstämmen und lassen den Sonnenschein, der sie beleuchtet, lebendig werden.

Des weiteren werden Reliefdrucke auf Messing, Stahl und Kupfer gezeigt, in denen Menschenansammlungen in ihrer Dynamik zu sehen sind. Teilweise vermummte Personen, begeisterte oder aufgebrachte Gesichter, Personen, die Flaggen und Banner in die Luft halten. Der helle, leuchtende Farbton des metallischen Untergrundes verleiht der Szenerie eine Dynamik und verstärkt die Emotionalität des Momentes. Einzigartig versteht es der Künstler, die Menschenmenge als pulsierende Kraft darzustellen, in der das Individuum mit der Masse verschmilzt. Der Focus liegt nicht auf dem Einzelnen, sondern auf der Bewegung der Menge. Bei einigen Arbeiten dieser Serie scheint der Betrachter wie durch ein Fernglas oder ein Schlüsselloch schauen zu können, fühlt sich wie ein heimlicher Zuschauer.

 

Jan Davidoff, Jahrgang 1976, ist ein bekanntes Gesicht der internationalen Kunstszene, mehrere hochkarätige Galerien vertreten ihn national sowie international.

Jan Davidoff – The Munich resident artist Jan Davidoff shows works of captivating profoundness, shimmering while dense and multi-layered.

 

Wonderfully dreamily the painter takes us with him into a world of colours, light and shadows, liberating us from classic colour perceptions of nature's poetic images of woods and trees. In the works of Jan Davidoff the forest all of a sudden presents itself glowingly red. Bright tree-lined forest paths seem to dissolve into infinity.

The trees' wound branches enhance his pictures with an animated atmosphere. One can nearly hear the sound of the wind rushing through the treetops swaying, hear purl the shallow stream, feel the soft moss beneath one's feed. Bright colours resting on the tree stems act as high lights giving life to the sunlight shining down on them.

 

Furthermore relief prints on brass, steel and copper are presented showing dynamic crowds of people. In some cases masked individuals, excited or upset faces, individuals holding high flags and banners. The bright, shiny tint of the metallic surface enhances the scenery's dynamics intensifying the emotionality of the moment. One of of a kind is the way the artist understands it to depict a crowd of people as a pulsing force in which the individual merges with the crowd. The individual is not the focus but the movement of the masses. In some works of this series it feels like looking through binoculars or keyholes – one feels like a clandestine spectator.

 

Jan Davidoff, born in 1976, is a familiar face to the international arts scene. He is internationally represented by several top-class galleries.

From the rooftop — Den Blick nach oben gerichtet betrachte ich die alten Bäume, bestaune ihre Imposanz. Kneife die Augen zusammen und lasse Licht und Wind verschwimmen, spüre vielmehr die weiche Bewegung der Äste, das Rauschen des Windes oben im Wipfel, höre Vögel zwitschern. Hier, barfuß im Bach, den Kopf in den Nacken gelegt, werde ich Teil dieses Waldes, kann die Sprache, die Ausdruckskraft von Jan Davidoffs Bildern fühlen, nachfühlen, spüren und verstehen.

Den Blick über seine Gemälde spazieren gehen zu lassen, bedächtig, aufmerksam, lauernd, Details erforschend, zum Entdecker werdend, erkennt der Betrachter die Naturschauplätze von Jan Davidoffs unmittelbarer Umgebung. Die Bildinhalte erobern, den Baum selber erklettern, den Bach plätschern hören. Dies ist möglich, danach sehnt sich das kindlich-stürmisch gebliebene Herz. 

From the rooftop—  With my glance upturned I behold those old trees marvelling at their imposing nature. Squinting my eyes, leaving light and wind to become blurred, in fact I feel the branches' gentle motions, up in the treetop the singing of the wind, I hear birds' twittering. Here, barefoot by the brook with my head tilted back, I become part of these woods, capable of feeling, sensing, empathizing with and understanding language and expressive power of Jan Davidoff's paintings.

Letting one's eyes take a stroll over his paintings – thoughtfully, attentively, cautiously, scrutinising details, becoming a discoverer – the observer recognises natural sites of Jan Davidoff's vicinity. Conquering the picture contents, climbing the tree on one's own, hearing the brook purl.

It is possible. It is everything the childlike-rousing heart is longing for.

↑ Back to top ↑

Galerie Konstanz

Reichenaustraße 53
D 78467 Konstanz

+49 7531 369 1371

Öffnungszeiten
Mi—Sa 11—17h
+ nach Vereinbarung

office@lachenmann-art.com

Galerie Frankfurt

Hinter der schönen Aussicht 9

D 60311 Frankfurt am Main

+49 (0) 69 7689 1811

Öffnungszeiten
Mi—Sa 12—18h
+ nach Vereinbarung

frankfurt@lachenmann-art.com

Follow us on

Facebook Lachenmann Art
Instagram Lachenmann Art